Vor, während und nach Operationen

Eine Operation ist ein sehr ernster Eingriff direkt ins Innere des Körpers. Dabei entstehen je nach Art der Operation sehr tiefe Wunden. Aber auch bei Unfällen oder alltäglichen kleineren und größeren Verletzungen entstehen Wunden.

Um die Heilung bestmöglich zu unterstützen, lohnt es sich, den Körper auf diesen schweren Eingriff vorzubereiten.
Die Operationsvorbereitung in meiner Praxis wird immer individuell auf den Patienten und die bevorstehende Operation abgestimmt und sollte idealerweise drei Wochen vor der Operation stattfinden.

 

 

Die Begleitung nach der Operation wird individuell neu besprochen. Dabei werden OP-Verlauf, seelisch / mentaler Zustand und natürlich die zu der Zeit bestehenden körperlichen Symptome berücksichtigt.

Mit orthomolekularer Nahrungsergänzung wird die optimale Versorgung des Stoffwechsels gewährleistet und Energie geschaffen, für den Heilungsprozess und für die oft körperlich und seelisch anstrengenden Rehabilitaionsmaßnahmen.
Vor, während und nach Operationen bringt eine homöopathische Begleittherapie Vorteile.
Hier folgen einige Tipps, die Sie selbst umsetzen können:

Vorsorglich sollten Sie eine Woche vor der geplanten Operation mit der Einnahme von
Vitamin C (3 x 1000 mg täglich) Zink (25 mg täglich) und Probiotika beginnen.
Beide Nährstoffe unterstützen das Immunsystem und die Wundheilung, Probiotika verbessern die Darmflora und stärken somit das Immunsystem.
Nach der Operation sollten Sie alles weiter einnehmen, bis die Wunden verheilt sind.

Direkt vor der Operation können Sie das bewährte klassische homöopathische Verletzungsmittel
Arnica C30 (5 Globuli) einnehmen oder das Komplexmittel Traumeel (1 Tablette).
Nach der Operation können Sie je nach Schwere der Operation ein bis drei Tage damit fortfahren: Entweder 5 Globuli Arnica C30 in einem Glas Wasser auflösen und davon stündlich einen Schluck nehmen oder stündlich eine Tablette Traumeel im Mund zergehen lassen.

Wenn Sie eine übergroße Angst vor der Operation haben, so haben sich Argentum nitricum D12 Tabletten direkt vor der Operation bewährt.

Auch meditative Übungen können zu einer Beruhigung und Entängstigung führen. Es lohnt sich immer, wenn Sie solche Techniken beherrschen! Sie sind leicht zu machen und erfolgreich.

Homöopathische Arzneimittel zur Vorbereitung auf eine Operation:

• Arnica montana (Bergwohlverleih)
• Lachesis (Schlangengift)
• Phosphorus (Gelber Phosphor)

Arnica montana (Bergwohlverleih)
• Arnica verhindert Infektionen
• lindert den Wundschmerz
• Die Gefahr einer Nachblutung wird geringer
• Auch vor zahnärztlichen Eingriffen zu empfehlen
Die Typische Dosierung bei der Arnica montana (Bergwohlverleih) vor Operationen angewendet werden kann ist: vor der Operation (zwei bis drei Tage) täglich 2 mal 5 Tropfen Arnica D6.

Lachesis (Schlangengift)
• Bei drohender Thrombosegefahr (Krampfadern, Übergewicht, Wechseljahre) kann Lachesis angewendet werden
• Das sehr breit wirkende Mittel passt besonders bei sehr aufgeregten Personen.
Dosierung bei der Lachesis (Schlangengift) vor Operationen  angewendet werden kann ist: zur Vorbeugung und Verhinderung von Thrombosen gibt man 2 Tage vor und möglichst 10 Tage nach der Operation abends 5 Tropfen Lachesis D 12.

Phosphorus (Gelber Phosphor)
• Bei allgemeiner Neigung zu Blutungen
• Nasenbluten
• bei leichten Stößen sofort blaue Flecken
• es gab bei früheren Operationen Nachblutungen
Dosierung bei der Phosphorus (Gelber Phosphor) vor Operationen angewendet werden kann ist: 2 Tage vor der Operation 1 mal 5 Globuli C30.