Termine online buchen

Vitaminmangel

Infusionen und Aufbaukuren bei Vitaminmangel

Wer unter körperlicher Schwäche, Vitalitätsverlust, Müdigkeit, Abwehrschwäche und Infektanfälligkeit leidet oder Burnout-Symptome zeigt, weist häufig einen Aaminosäuren-, Vitamin- oder Mineralstoffmangel auf.

Zusätzlich zu den reinen Vitamininfusionen haben sich folgende situationsgebundene Kuren bewährt:

• Vitalisierungskur – bei körperlichem Leistungsdruck,
• Gehirn- und Nervenkur – bei Stress, Anspannung und in Prüfungssituationen,
• Zellauffrischkur – in Krisensituation und bei Erschöpfung,
• Immunstimulierungskur – zur Steigerung der Abwehrkräfte,
• Entgiftungs- und Entschlackungskur – zur Eliminierung krankmachender Stoffwechselblockaden.

Vitamin-C-Hochdosis-Infusionen

Vitamin C ist ein lebenswichtiges Vitamin, welches der Körper nicht selbst herstellen kann. Es muss also von außen zugeführt werden.
Der Körper benötigt Vitamin C, um freie Radikale unschädlich zu machen. Auch ist es wichtig für die Infektabwehr und die Blutbildung. Es senkt Cholesterin und hilft der Leber beim Entgiften. Auch Wunden und Knochenbrüche heilen mit einer ausreichenden Vitamin C-Versorgung schneller. Vitamin C baut das bei allergischen Reaktionen ausgeschüttete Histamin schneller ab. Bei vielen Erkrankung steigt der Vit. C-Bedarf an. Mit einer Vitamin-C-Hochdosis-Infusion  ist eine schnelle, garantierte Vitamin C-Zufuhr gewährleistet.
Indikationen sind Allergien, Infektanfälligkeit, akute Infektionen, Erkrankungen des Gefäßsystems wie z.B. Durchblutungsstörungen. Doch auch als Prophylaxe sind Vitamin C-Infusionen sehr zu empfehlen.

Vitamin B3 | Niacin

Niacin, das auch unter dem Namen Nicotinsäure, Nicotinamid oder Vitamin B3 bekannt ist, gilt als wichtiger Bestandteil des Energiestoffwechsels, da es den Körper bei der Umwandlung von Nahrung in Glukose unterstützt. Das Vitamin ist daher überall wichtig, wo eine hohe Stoffwechselaktivität herrscht, also in den Muskeln, den Nerven, dem Immunsystem und in der Haut. Niacin ist zudem an der Regulierung des Blutzuckerspiegels beteiligt und kann die Blutfettwerte senken. Nun hat eine Studie gezeigt, dass die Einnahme von Vitamin B3 die Häufigkeit von nicht-melanotischen Hauttumoren und aktinischen Keratosen verringern kann.

Niacin ist wichtig für die Regeneration der DNA & des Zellstoffwechsels

Bereits in zwei Phase-2-Studien konnte die hautkrebspräventive Wirkung von Niacin gezeigt werden. Experten erklären diese Wirkung dadurch, dass Niacin, beziehungsweise Nicotinamid, ein Baustein von Nicotinamidadenindinukleotid ist, das wiederum essenziell für die Produktion von Adenosintriphosphat (ATP) ist. ATP wird für die Zellregeneration und die Aktivierung des Zellstoffwechsels gebraucht. Ein Mangel kann unter anderem zu einer vorschnellen Alterung der Haut führen. Untersuchungen haben gezeigt, dass es besonders unter der Einwirkung von UV-Licht zu einem ATP-Mangel in der Haut kommen kann, wodurch wiederum eine Reparatur von DNA-Schäden verhindert wird. Niacin beugt diesem Mangel vor.

„Vitamin B3-Derivat beugt Hautkrebs in Studie vor
Sydney – Die Einnahme von Nicotinamid, dem Amid der Nicotinsäure (Niacin, Vitamin B3), hat in einer randomisierten klinischen Studie die Häufigkeit von nicht-melanotischen Hauttumoren und aktinischen Keratosen vermindert“….Weiter lesen aerzteblatt
Schließen