Termine online buchen

Warum Colon-Hydro-Therapie?

Warum Colon-Hydro-Therapie?

darmreinigung hydro colon natura heilpraxis bakterien

Die Verdauung

In den komplexen Stoffwechselprozessen wirken die Vorgänge der Versorgung und der Entsorgung ineinander. Eine Störung kann zu Mangelzuständen in den Zellen und im Zellzwischenraum führen.

Hinzu kommt, dass Ihr Körper ständig mit den unterschiedlichsten Belastungen von außen zu kämpfen hat, die insbesondere das Abwehrsystem, in all seinen Regulationsprozessen herausfordern und auf Dauer schwächen können.

Verdauung bedeutet nicht nur, die aufgenommene Nahrung mechanisch und chemisch aufzuschließen und in Energie umzuwandeln, sondern auch die ausreichende  Ausscheidung von Giftstoffen (Toxine) und Schlackenstoffen zu gewähren. Dieses kann jedoch nur in einem gesunden Milieu funktionieren. Das gesunde Milieu der Darmflora verändert sich im Laufe des Lebens durch bestimmte Faktoren (Medikamente, Antibiotika, Ernährungsfehler, Lebensmittelzusätze, usw.), sodass es zu einem Ungleichgewicht zwischen den gesunden und krankmachenden Darmbakterien kommt.

Die krankmachenden Bakterien können sich in dem gestörten Darmmilieu übermäßig vermehren, indem sie unverdaute Nahrungsreste durch Gärung verwerten und saure Giftstoffe produzieren. Bei diesen Giftstoffen handelt es sich um giftige Abbauprodukte der Bakterien, die dann über die Darmschleimhaut ins Blut gelangen.

Durch eine über Wochen und Monate bestehende Dysbiose (krankmachende Darmflora), kommt es dann zur Veränderung der Darmschleimhaut und letztlich zu einer erhöhten Durchlässigkeit der Darmwand. Es ist nachvollziehbar, dass der Körper nun nicht mehr leistungsfähig ist, wenn er sich permanent mit Toxinen auseinander setzen muss und sich in einem dauerhaften Entzündungsstadium befindet.

Zu den Hauptsymptomen einer gestörten Darmfunktion gehören Erschöpfungszustände, die durch einen unregelmäßigen Schlafrhythmus oder aufgrund eines Energiemangels entstehen.

Auch Hautprobleme können durch eine verminderte Entgiftungsleistung des Darms verursacht werden. Der Körper nutzt in diesem Fall sein größtes Organ, die Haut, um den Funktionsausfall des Darms zu kompensieren.

Noch offensichtlicher im Zusammenhang mit der Darmfunktion steht das weit verbreitete Leiden an Obstipation (Verstopfung).

 

Folgende Störfaktoren können das Gleichgewicht der Darmflora beeinflussen:

– Medikamente wie z.B Antibiotika: bekämpfen nicht nur krankmachende Erreger, sondern töten auch die nützlichen Darmbakterien.

– Psychische Faktoren: Stress schwächt den Körper, weil Vitamine, Mineralstoffe und Energie im Übermaß verbraucht werden und er hat auch über das Nervensystem eine erhebliche Auswirkung auf den Darm und seine Funktion. Über einen langen Zeitraum hinweg, hemmt Stress die Peristaltik – es kommt zu Verstopfung, Gärungs- und Fäulnisprozessen im Darm, die Überflutung des Körpers mit Toxinen, sowie einem Überangebot von Nahrung für die Fäulnisflora, die dann die Säuerungsflora überwuchert.

– Übermäßiger Gebrauch von Abführmitteln: schädigt die Darmschleimhaut und die natürliche Darmflora erheblich. Außerdem ist der vollständige Aufschluss der Nahrung durch eine viel zu schnelle Darmpassage nicht mehr gewährleistet.

– Die „Pille“ und Hormone in der Menopause: Östrogen wirkt wie ein Dünger auf Hefepilze. Bei einer ohnehin geschwächten Darmflora, kann es unter Einnahme von Östrogenen zu einer Pilzinfektion kommen.

– Kortison und Chemotherapeutika: sie unterdrücken die körpereigene Abwehr und werden deshalb bei Autoimmunerkrankungen und zur Krebstherapie eingesetzt. Darüber hinaus verändern sie aber auch die Darmschleimhaut, was schließlich zu einer Dysbiose führt. Fremderreger können sich nun explosionsartig vermehren – oft sind Pilzinfektionen die Folge.

– Umweltgifte und Elektrosmog: diese schwächen den Körper, das Nervensystem, überlasten den gesamten Organismus mit Toxinen, gegen die es zu kämpfen gilt. Das Immunsystem ist irgendwann nicht mehr in der Lage, irgendeine Form von Abwehr zu leisten. Besonders zu erwähnen sind Quecksilber (z.B. Amalgam), Formaldehyd, Pestizide, Herbizide, Asbest, Lösungsmittel, Ozon.

 

Was kann ich tun?

Ein gesunder Dickdarm ist der erste Schritt zur Gesundheit. Befreit von Giften kann der Dickdarm effektiver mit neuen Belastungen, Mikroben und anderen schädlichen Einflüssen fertig werden.

Die Colon – Hydro – Therapie (CHT) entfernt auf wirksame Weise durch kontinuierliche Spülung mit vorgereinigtem gefilterten Wasser krankmachende Stoffe, wie:

– angesammelte Stuhlreste mit Fäulnis- und Gärungsstoffen

– verweste, abgestoßene und nicht ausgeschiedene Schleimhautreste

– eingelagerte Chemikalien

– Wurmnester sowie unerwünschte pathogene Mikroben z.B. Darmpilz.

Unterstützt von einer sanften Bauchdeckenmassage, wird der Darminhalt mittels unterschiedlich temperierten Wassers nahezu vollständig gelöst und aus dem Körper geleitet.

Dadurch wird der Darm regeneriert und aktiviert. Darüber hinaus kommt es bei der CHT zur Entgiftung des toxischen Milieus und zur Entlastung des Immunsystems. Das Abwehrsystem kann gestärkt werden.

Schließen