Metall-Belastung test

Bleibelastung – Bleivergiftung Aufnahme und Verteilung im Körper

Obwohl die Verwendung von Blei in Deutschland stark eingeschränkt ist, kann es auch heute noch zu Vergiftungen kommen.

Eine mögliche Schadstoffquelle sind bleihaltige Rostschutzfarben.

Anorganische Bleiverbindungen werden über den Magen-Darm-Trakt zu etwa 10 Prozent (Erwachsene) und zu etwa 50 Prozent (Kind) absorbiert.  Der wichtigste Speicherort im Körper ist das Skelett: etwa 90 Prozent der Körperlast eines Erwachsenen findet sich in den Knochen. Bei Kindern beträgt dieser Anteil nur etwa 60 Prozent.
Weitere Speicherorgane sind rote Blutkörperchen (Erythrozyten), Leber und Nieren.
Bereits in kleinen Dosen übt Blei bei chronischer Einwirkung eine schädigende Wirkung auf das Nerven- und Blutbildungssystem sowie auf die Nieren aus. Erste Störungen werden bei einer Bleikonzentration im Blut oberhalb von 100 Mikrogramm pro Liter beobachtet.

mögliche Quellen Bleibelastung – Bleivergiftung

bleihaltige Trinkwasserrohre, Waldpilze, Wild, bleihaltige Munition, belasteter Tee


> Blei im Blut – Auch wenig ist giftig/ https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ Von Annette Mende / Das Schwermetall Blei schädigt den Organismus schon in niedrigen Dosen

>Alternativen fürs Orakel-Gießen  Das erste bleifreie Silvester – Für viele gehört es als festes Ritual zu Silvester: Bleigießen. Doch zu diesem Jahreswechsel gibt es die Sets nach einer EU-Entscheidung nicht mehr zu kaufen. spiegel.de


Bleiausleitung durch –  Chelat-Therapie

In der Alternativmedizin werden Chelat-Ausleitungen bei Schwermetall-Belastungen und sowie zur Diagnose von Schwermetallbelastungen (Schwermetall-Belastungstest) genutzt.

Sie haben noch weitere Fragen? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren!