Burnout Rechner
+49 (0) 30 88 66 33 73
Termin Online Buchen

Chelat-Therapie

Chelattherapie - Entgiftungsverfahren

Schwermetallausleitung durch Chelat-Therapie

Ausleitung der Schwermetalle -

Dazu werden vor Beginn der Schwermetallausleitung bestimmte Blut- und Urinuntersuchungen durchgeführt. Diese Untersuchungen werden nicht nur vor Beginn der ausleitenden Therapie durchgeführt, sondern auch während dem Therapieverlauf. Hierdurch soll sichergestellt werden, dass der Patient keine Leber-, Nieren-, Immunsystem-, Blutbildungsstörungen und/oder Mangelerscheinungen wie Mineralstoff- und Spurenelementdefizite entwickelt.

Ausleitung von Schwermetallen mit Chelattherapie und Diagnostik von Mineralien und Schwermetallen, Chelatbildner wie DMSA oder EDTA werden per Infusion verabreicht und nach einer gewissen Zeit werden die ausgeschiedenen Mineralien und Metalle im Urin bestimmt. Mit dieser Urinprobe nach Provokation kann auch bestimmt werden, ob toxische Metalle auf diese Weise ausgeschieden werden können.

Es gibt verschiedene Methoden der Schwermetallausleitung, die sich in ihrer Dauer unterscheiden:

  1. Infusionen (Na-Ca- EDTA und DMSA) – Dauer etwa 1,5 bis 3 Stunden
  2. Kapseln (z.B. DMSA = Bernsteinsäure)

Um die Entgiftung zu unterstützen, werden parallel zur Ausleitung zelluläre Mikro- und Makronährstoffpräparate verabreicht. Und natürlich auch Spurenelemente und Mineralien, um mögliche Verluste, die unter der Ausleitungstherapie entstehen, adäquat auszugleichen. Zudem können Aminosäurepräparate die Schwermetallbindung noch weiter fördern. Oft werden diese Verfahren miteinander kombiniert.

searchenvelope-omap-markerphonefacebookinstagramcalculatorcalendar-check-o