cholestero, cholesterin, colesterinspiegel senken, alternative medizin, hoher Cholesterinspiegel Foto: rawpixel.com

Cholesterin natürlich senken

Ein erhöhter Cholesterinspiegel wird oft mit einem erhöhten Risiko für koronare Herzerkrankungen in Zusammenhang gebracht. Eine medikamentöse Therapie bringt jedoch unerwünschte Nebenwirkungen mit sich und die tatsächliche Wirksamkeit ist selbst in Fachkreisen umstritten.
Immer mehr Menschen möchten daher lieber auf Medikamente verzichten und stattdessen ihren Cholesterinspiegeln natürlich senken.

Was ist Cholesterin?

Cholesterin gehört zu der chemischen Stoffklasse der Lipide. Es besteht aus einem Kohlenstoff-Ringsystem mit 4 Ringen, drei 6er-Ringe und ein 5er-Ring, auch Sterangerüst genannt.

Cholesterin ist ein wichtiger Bestandteil von Biomembranen, da es die Fluidität von Membranen erhöht. Auch als Vorstufe von Gallensäuren, Vitamin D und den Steroidhormonen (z.B. Östrogen und Testosteron) ist Cholesterin wichtig für unseren Körper.

Cholesterin wird zu etwa 20% aus der Nahrung aufgenommen und zu etwa 80% vom Körper selbst synthetisiert. Die Biosynthese findet zum größten Teil in der Leber statt.

Da Cholesterin schlecht wasserlöslich ist, muss es im Blut an Lipoproteine gebunden transportiert werden. Das LDL (low-densitiy-lipoprotein) transportiert Cholesterin von der Leber in die Peripherie, während das HDL (high-densitiy-lipoprotein) Cholesterin aus den peripheren Geweben zurück zur Leber transportiert.

Viele Menschen haben Probleme mit erhöhten Cholesterinwerten, da Menschen von Natur aus eine Ausscheidungsschwäche für Cholesterin haben. Das Sterangerüst (Ringsystem) des Cholesterins kann vom Körper nicht weiter abgebaut werden. Die Ausscheidung kann nur über die Gallensäuren stattfinden. Die Leber wandelt Cholesterin in Gallensäuren um, die dann theoretisch über den Darm mit dem Stuhl ausgeschieden werden können. Es werden jedoch ca. 80% der Gallensäuren im Dünndarm wieder rückresorbiert und zurück zur Leber gebracht.

Was bewirkt ein zu hoher Cholesterinspiegel

Die Menge an Studien zu erhöhtem Cholesterinspiegel und cholesterinsenkenden Mitteln ist schier unüberschaubar. Dies ist auch der Tatsache geschuldet, dass entsprechende Medikamente zu den meist verkauften Medikamenten gehören und der Umsatz vieler Pharma-Konzerne zu großen Teilen aus dem Verkauf von Statinen (Cholesterinsenker) geschöpft wird.

Viele Studien konnten zeigen, dass medikamentös der Cholesterinspiegel gesenkt werden kann. Stark umstritten ist jedoch, ob dies tatsächlich zu einer Verminderung des Risikos für koronare Herzerkrankungen führt. Ob und in wieweit ein erhöhter Cholesterinspiegel einen Risikofaktor darstellt, können wir daher nicht beantworten. In unseren Augen kann man einen erhöhten Cholesterinspiegel auch nicht unabhängig von anderen Symptomen betrachten.

Denn meist kommen erhöhte Cholesterinwerte nicht allein, sondern es zeigen sich zudem pathologische Veränderungen der Blutzuckerwerte und des Blutdrucks. Ein ganzheitlicher Ansatz muss die Gesamtgesundheit des Menschen im Blick haben. Cholesterin natürlich senken sollte daher nicht das einzige Ziel sein, sondern nachhaltige Therapiemaßnahmen sollten die Gesundheit des gesamten Herz-Kreislauf-Systems fördern.

Wie lässt sich Cholesterin natürlich senken?

Unser Organismus besteht aus einer Unmenge wichtiger Stoffwechselprozesse, die ineinander greifen. Medikamente können in dieses Zusammenspiel eingreifen, es jedoch nicht in seiner Ganzheit regulieren. Es entstehen Nebenwirkungen. Eine ganzheitliche Therapie versucht daher nicht nur Cholesterin natürlich zu senken, sondern die eigenen Regulationsprozesse des Körpers wieder zu aktivieren und zu normalisieren, sodass die Gesamtgesundheit des Menschen gefördert wird.

Folgende Aspekte sind wichtig, um nicht nur Cholesterin natürlich zu senken, sondern auch allgemein ein gesundes Herz-Kreislauf-System zu fördern:

  • Nicht Rauchen!
  • Bewegung (besser 2-4 mal wöchentlich 45min, als täglich nur 20min)
  • Gesunde, ausgewogene Ernährung (kein Zucker, viel Gemüse, hochwertige Fette, kaum Fleisch, keine Wurst, selten Eier, viele Ballaststoffe)
  • Intermittierendes Fasten
  • Entspannung (Stress lässt den Cholesterinspiegel ansteigen)
  • Nachhaltige Gewichtsreduktion
  • Vitalstoffmängel ausgleichen
  • Gute Versorgung mit Antioxidantien (z.B. Curcuma, Q10)
  • Ausreichend Sonne (Cholesterin wird dann zu Vit.D umgewandelt)
  • Darmgesundheit (z.B. durch Darmsanierung und Probiotika)

Bei jahrelang liebgewonnenen „schlechten“ Gewohnheiten kann es schwer sein, diese nachhaltig umzustellen.
Wir unterstützen Sie dabei!


Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Tipps zur Darmsanierung
Vitamin Q10
Nitrosativer Stress
Stress und Burnout


Sollten Sie Fragen haben oder haben Sie Interesse an einem kostenlosen 15-minütigen Kennenlerngespräch oder einer Erstanamnese, kontaktieren Sie uns gerne!