Kristallisationsbilder Die unsichtbare Kraft in Lebensmitteln

Was ist BIO?  Was ist NICHT BIO?

Die unsichtbare Kraft in Lebensmitteln, BIO und NICHTBIO im Vergleich: Mit Einblick in gentechnisch veränderte Nahrungsmittel, Kristallisationsbilder aus der Forschung vom LifevisionLab von Soyana

Weiterführende Literaturempfehlung: (Zum Bestellen: Weiterleitung zu Amazon) –

Haben Sie sich auch schon mal die Frage gestellt was der Unterschied zwischen BIO-, und NICHT-BIO-Lebensmitteln ist?

Sind diese wirklich besser so wie es von vielen Menschen angepriesen wird oder ist das alles nur Humbug, um Ihnen viel Geld aus der Tasche zu ziehen?

Als Bio-Lebensmittel werden Lebensmittel aus der kontrollierten und zertifizierten ökologischen Landwirtschaft bezeichnet d.h. das die dabei verwendeten Pflanzen aus einem ganzheitlich lebensfreundlichen Anbau stammen, sodass sie sich darin wohlfühlen und dementsprechend gut entwickeln können. Dabei steht vor allem die natürliche Unterstützung und Stärkung von Pflanzen und Tieren im Vordergrund. Diese erfolgt durch die gemeinsame Zusammenarbeit von Mensch, Tier und Natur um den Lebewesen die bestmöglichsten Lebensbedingungen in ihrem Umfeld gewährleisten zu können.  Auf diese Weise entsteht nicht nur eine enge Beziehung zwischen den an der Zusammenarbeit beteiligten Lebenspartnern, sondern ebenfalls ein natürlicher und  nachhaltiger Kreislauf, welcher bedacht zu einem bewussten und verantwortungsvollen Umgang mit den natürlichen Ressourcen,  wie: Boden, Wasser und Luft führt. Bei der biologischen Landwirtschaft wird darauf geachtet, dass weder chemisch-synthetische Hilfsmittel als Dünger noch Pflanzenschutzmittel wie Insektizide, Fungizide oder Herbizide genutzt werden. Ebenfalls werden Tiere aus biologischer Haltung nicht mit Leistungsförderern, Wachstumshormonen oder krankheitsvorbeugenden Antibiotika behandelt. Durch den fehlenden Einsatz und bedachten Verzicht auf die zahlreich genannten Stoffe stabilisiert die ökologische Landbewirtschaftung auf natürliche Weise den Boden, ermöglicht eine reiche Flora und Fauna und bietet somit eine bedeutsam unkontaminierte Grundlage für ein starkes Ökosystem. Ein natürlich lebendiger Boden und die daraus resultierende nachhaltige Art der Lebensmittelerzeugung tragen zu Endprodukten mit einer enorm hohen Lebensmittelqualität bei, welche reich an sekundären Pflanzenstoffen, Vitaminen, Mineralien, Aminosäuren etc. sind, das Immunsystem stärken und ihre Gesundheit fördern.

NICHT-BIO-Lebensmittel haben ihren Ursprung wiederrum aus der konventionellen („kontrollierten“) Landwirtschaft. Im Vergleich zur ökologischen Landwirtschaft wird hierbei der Fokus auf eine möglichst hohe Ertragsleistung ausgerichtet. Die Belastung der Umwelt, mögliche Gesundheitsrisiken oder auch artgerechte Tierhaltung wird dabei kaum bzw. nur in geringem Maße berücksichtigt.  Der Einsatz von synthetischen und fossilen Düngemittel, wie Mist und Gülle, bewirkt nicht nur eine starke Trinkwasserbelastung durch Nitratauswaschung ins Grundwasser sondern trägt ebenfalls durch die Nutzung verschiedener chemischer Pflanzenschutzmittel zur Belastung vieler Feldfrüchte durch antibiotikaresistente Keime bei die auf Dauer ein gestörtes Bodenleben herbeiführen. Hinzu kommt das es durch das häufige Befahren der Ackerflächen zu Folgeschäden wie zu unfruchtbaren Land mit wenig Humusgehalt und zu Erosion kommen kann.

Das Buch „Die unsichtbare Kraft in Lebensmitteln- BIO und NICHTBIO im Vergleich“ des Schweizer Autors A.W.Dänzer bietet eine umfangreiche Sammlung verschiedener Kristallisationsbilder aus der Forschung des LifevisionLab von Soyana und somit einen Einblick in die genetischen Unterschiede zwischne Bio- und Nichtbio Lebensmitteln. Auf diese Weise informiert es den Konsument oder die Konsumentin über die verborgene Kraft in Lebensmitteln und ermutigt Sie, Ihre Entscheidungsfreiheit bei Ihrem Einkauf zu nutzen.