Colon Hydro Therapie - Darmreinigung in Berlin

Was ist die Colon Hydro Therapie?

Bei der Colon-Hydro-Therapie (CHT) handelt es sich um eine Therapie, bei der über ein spezielles CHT-Gerät verschieden temperiertes gefiltertes Wasser in den Dickdarm geleitet wird. Das Gerät wird über ein Einmal-Set aus zwei Schläuchen und einem Spekulum mit dem Patienten verbunden. Ein dünner Schlauch führt das Wasser zum Patienten und durch einen dickeren Ablaufschlauch kann das verwendete Wasser samt Darminhalt (Kot etc.) durch das Gerät ablaufen. Dabei wird ganz besondere auf Hygiene Wert gelegt.

Wie läuft eine Colon Hydro Therapie ab?

Unter leichtem Druck wird in mehreren Spülgängen Wasser in den Darm geleitet bis die Patientin oder der Patient das Gefühl bekommt, zur Toilette gehen zu müssen. Dann wird die Bauchdecke leicht bis tief massiert. Durch das Wasser und die Massage wird der Darm stimuliert, bis die Peristaltik (Muskelbewegung des Darms) Darminhalt herausbefördert. Ein Wechsel der Temperatur des Wassers zwischen 37°, 21° und 41°C wirkt dabei förderlich auf die Darmtätigkeit (Peristaltik). Während der gesamten Behandlung liegt der Patient bequem auf dem Rücken. Durch die Darmspülung wird ausschließlich der Dickdarm behandelt.
Mit der letzten Spülung wird dem Darm mit dem einlaufenden Wasser auch ein flüssiges Probiotikum zugeführt, um die Darmflora wieder aufzubauen.

Die Behandlung wird von erfahrenen Therapeutinnen und Therapeuten durchgeführt, die Ihnen jeden Schritt erklären und Ihnen Ihre Fragen gern beantworten.

Dauer und Häufigkeit einer Colon Hydro Therapie

Die Behandlung dauert etwa 60 Minuten. Neben der Zeit, die für die Vorbereitung (Ausziehen, Anschließen an das Colon-Hydro-Gerät) gebraucht wird, kann man mit etwa 45 Minuten reiner Behandlungsdauer rechnen. Dies kann jedoch auch individuell etwas variieren.

In der Regel raten wir, mindestens 5 Spülungen im wöchentlichen Abstand zu machen. Danach kann mit der Therapeutin oder dem Therapeuten besprochen werden, ob und wie man die Therapie fortsetzt.

Was sollte man vor einer Colon Hydro Therapie beachten?

Es ist förderlich vor der Behandlung keine schweren Nahrungsmittel zu sich zu nehmen und ausreichend zu trinken. Grundsätzlich raten wir zu einer ausgewogenen Ernährung mit einem besonders großen Anteil an frischem Gemüse und Ost.
Ansonsten müssen Sie jedoch nichts speziell beachten und können die Behandlung gut in ihren normalen Alltag integrieren.
Planen Sie jedoch nach der Behandlung am besten noch 30 Minuten ein, falls Sie noch einmal zur Toilette müssen.

Gibt es Nebenwirkungen der Colon Hydro Therapie?

Besondere Komplikationen entstehen bei sachgemäßer Anwendung nicht. Manche Patienten berichten von einem „Durchfall-ähnlichen“ Gefühl kurz bevor sich Darminhalt während der Behandlung löst. Zu Behandlungsbeginn können in seltenen Fällen auch krampfartige Bauchschmerzen auftreten, die aber im Verlauf der Behandlung verschwinden.

Da die Bauchmassage während der Behandlung teilweise auch tiefliegende Gewebsschichten erreicht, kann es nach der Behandlung zu leichten Schmerzen kommen, die an Muskelkater erinnern. Dies kommt insbesondere dann vor, wenn das Gewebe besonders verhärtet war. Insgesamt wird die Therapie aber als angenehm und wohltuend empfunden. Viele Patientinnen und Patienten bringt sie ein Gefühl von Leichtigkeit nach der Behandlung.


Warum Colon Hydro Therapie?

Ein gesunder Darm ist ein Schlüsselelement zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden.

Der Darm – die vorderste Front unserer Körperabwehr!
Darmflora Aufbaustudien zeigten, dass Menschen mit einer gesunden Darmflora deutlich weniger anfällig sind – zum Beispiel für Allergien. Das ist deshalb so, weil die nützlichen Darmbakterien die vorderste Front unseres Körperabwehrsystems darstellen.

Eine träge Verdauung führt zu einer schleichenden Vergiftung des Organismus durch Fäulnisstoffe. Auch Bakterien und Pilze im Darm können zahlreiche Krankheiten verursachen.

Verdauung bedeutet nicht nur, die aufgenommene Nahrung mechanisch und chemisch aufzuschließen und in Energie umzuwandeln, sondern auch die ausreichende Ausscheidung von Giftstoffen (Toxine) und Schlackenstoffen zu gewähren. Dieses kann jedoch nur in einem gesunden Milieu funktionieren. Das gesunde Milieu der Darmflora verändert sich im Laufe des Lebens durch bestimmte Faktoren (Medikamente, Antibiotika, Ernährungsfehler, Lebensmittelzusätze, Umweltbelastungen, usw.), sodass es zu einem Ungleichgewicht zwischen den gesunden und krankmachenden Darmbakterien kommt.
Krankmachenden Bakterien können sich in einem gestörten Darmmilieu übermäßig vermehren, indem sie unverdaute Nahrungsreste durch Gärung verwerten und saure Giftstoffe produzieren. Bei diesen Giftstoffen handelt es sich um giftige Abbauprodukte der Bakterien, die dann über die Darmschleimhaut ins Blut gelangen.

Durch eine über Wochen und Monate bestehende Dysbiose (krankmachende Darmflora), kommt es dann zur Veränderung der Darmschleimhaut und letztlich zu einer erhöhten Durchlässigkeit der Darmwand (Leaky Gut). Es ist nachvollziehbar, dass der Körper nun nicht mehr leistungsfähig ist, wenn er sich permanent mit Toxinen auseinander setzen muss und sich in einem dauerhaften Entzündungszustand befindet.

Zu den Hauptsymptomen einer gestörten Darmfunktion gehören Erschöpfungszustände, die durch einen unregelmäßigen Schlafrhythmus oder aufgrund eines Energiemangels entstehen. Auch Hautprobleme können durch eine verminderte Entgiftungsleistung des Darms verursacht werden. Der Körper nutzt in diesem Fall sein größtes Organ, die Haut, um den Funktionsausfall des Darms zu kompensieren.

Noch offensichtlicher im Zusammenhang mit der Darmfunktion steht das weit verbreitete Leiden an Obstipation (Verstopfung).


Wichtiger Hinweis:

Dem hier beschriebenen Behandlungsverfahren fehlt die schulmedizinische Anerkennung. Wissenschaftliche Nachweise über die Wirkungen nach den anerkannten Regeln und Grundsätzen wissenschaftlicher Forschung liegen nicht vor. Beschriebene Folgen einer Behandlung beruhen ausschließlich auf Erfahrungswissen. Ihr Verlauf hängt zudem stets von individuellen Faktoren des Patienten ab. Eine konkrete Wirkung kann deshalb nicht zugesichert werden.


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Der Darm – Kleinmacher, Grenzbewacher und Betriebsmittelaufnehmer
Darmbelastung, Nährstoffmangel und Schmerz – Leaky Gut Syndrom
Candida – Pilzinfektion im Darm
Tipps zur Darmsanierung