Vom Hippiefraß zum Hipstergras. Weizengras, insbesondere der Weizengrassaft, gehört inzwischen längst zu gesundheitsbewusster Ernährung, Detox-Fasten und Co. Und sein Vormarsch ist nicht mehr aufzuhalten. Zu Recht!

Weizengras-Saftkur Weizengras - Volle Power! Natura Heilpraxis Berlin - Yesha Karmeli

Was macht Weizengras so besonders?

Im Weizengras finden wir die geballte Ladung an Vitalstoffen für Gesundheit, Schönheit und Fitness. Schon wenige Gramm Weizengras sollen mehr Nährstoffe enthalten als mehrere Kilogramm Biogemüse!

Warum eigentlich grün?

im Weizengras ist ist einer der höchsten aller Pflanzen. Chlorophyll fördert die Blutzellbildung und den Sauerstofftransport und regt die Entgiftung an.

Weizengras ist eine pflanzliche. Im direkten Mengenvergleich enthält Weizengras doppelt soviel Eiweiß wie Hühnereier und achtmal soviel wie Kuhmilch. Das erklärt auch den Muskelaufbau grasender Wildtiere.

Im Eiweiß befinden sich alle 8 essentiellen, also vom Körper nicht selbst herstellbaren, notwendigen. Aminosäuren sind u.a. maßgebend für einen reibungslosen Stoffwechsel, ein wichtiger Grundbaustein zu guter Gesundheit.

 

Besonders reich an basischen Mineralien, wie Kalium, Kalzium, Phosphor, Magnesium und Mangan wirkt Weizengras Übersäuerung entgegen und reguliert so den Säure-Basen-Haushalt im Körper. Entgiftungsprozesse werden angeregt.

Natürlich fehlt es auch nicht an jeder Menge Vitamine (unter anderem A, C, E und B-Vitamine). Weizengras verfügt sogar über das in Pflanzen eher selten vorkommende Vitamin B17, das zusammen mit den ebenfalls vorhandenen Spurenelementen Zink und Selen auch zur Krebsprävention eingesetzt wird.

Weizengras selber anbauen

1.) Samen 1-2 Tage in Wasser keimen lassen, bis sie kleine Wurzeln entwickelt haben.
2.) Flache Schale mit Bioerde füllen (ca. 5cm). Im Boden der Schale sollten kleine Löcher sein für die Belüftung und den  Wasserabfluss.
3.) Samen auf der Erde auslegen und mehrmals am Tag bewässern.
4.) Nach ungefähr einer Woche kann schon geerntet werden

Weizengrassaft

Mit einem Entsafter kann man Weizengrassaft selber machen. Am besten eignet sich dazu eine Saftpresse mit langsam rotierender Presswalze um Wärmebildung und Oxidation zu vermeiden.

Durch das besonders schonende Entsaften bleiben die empfindlichen Enzyme und Nährstoffe nahezu vollständig erhalten.
Den Saft möglichst sofort trinken, da schon nach 10 Minuten wertvolle Vitalstoffe verloren gehen.
Der Weizengras-Shot ist die hochkonzentrierte Form purer Weizengraspower. Am besten morgens auf nüchternen Magen genießen, so kann der Darm alle Inhaltsstoffe optimal aufnehmen.Gerade am Anfang sollte Weizengrassaft vorsichtig dosiert werden, da die stark entgiftende und entschlackende Wirkung möglicherweise erstmal Verdauungsstörungen, Kopfschmerzen oder Übelkeit auslösen kann. Also einfach die Menge langsam steigern.
Weizengras wird übrigens aus den Keimblättern der Weizenpflanze gewonnen und ist absolut glutenfrei.